ALLMENDEGÄRTEN

Jeder Freiwald hat auch eine Fläche, die von der Nachbarschaft in einen produktiven Permakultur-Garten gestaltet wird. Permakultur ist eine regenerative Form der Landwirtschaft, welche Boden aufbaut und Biodiversität fördert. Außerdem darf hier mit möglichst geringem Aufwand viel geerntet werden. Es entsteht ein diverses Biosystem mit Nutz – und Wildpflanzen, welches gleichzeitig Lebensraum für viele Insekten, Vögel und Amphibien ist und für den Menschen Lebensmittel wachsen lässt.

Allmende

Die Allmende (aus dem mittelhochdeutschen all(ge)meinde, almeine oder almeide) ist eine Form des gemeinschaftlichen Eigentums. Der landwirtschaftliche Begriff hierfür ist „gemeine Mark“. 

Auf jedem Freiwald soll so ein Garten gemeinschaftlich angelegt werden. Jede:r kann dazukommen und mitmachen. Anfangs werden diese Treffen von Expertis und Mentoris begleitet, um das Wissen um die praktische und soziale Permakultur weiterzugeben. Ziel ist, dass sich eine Kerngruppe bildet, die den Gemeinschaftsgarten und die Freiwald – Fläche pflegt.

 

Gemeinschaftliches Gärtnern zum Gemeinwohl ist eine erfüllende Aufgabe und zu erleben, wie sich eine Brachfläche durch gemeinsame Pflege in ein üppiges Biotop verwandelt, kann sehr befriedigend sein.

Tauschlogikfreiheit

Wir möchten hier auch einen Raum entstehen lassen, der frei ist von Tauschlogik und dabei eine Kultur anstreben, in der wir teilen, was wir haben. So können wir Verbindungen und Netzwerke schaffen, die uns auch in schwierigen Zeiten unterstützen.

Die Freiwald Gartengruppe Burglehn startet im April 2021.

Bei Interesse an info@freiwald-ev.de schreiben.